Foto: Sabine Zoller/Petra Himmel

Golfer und Pfadfinder machen „Naturpark blumenbunt“

Kinder sind begeisterungsfähig, wissensdurstig. Trotzdem bleibt bei längeren Schulzeiten, Leben in der Stadt und einer verplanten Freizeit immer weniger Zeit für Umweltbildung. „Wir merken über den Zeitraum der letzten zehn Jahre schon, dass Kinder, die neu bei uns sind, immer weniger Pflanzen und Tiere kennen“, stellt Paul Ziegenhagel von den Pfadfindern in Bad Herrenalb fest, als er mit seinen Kindern der Meute Buntspecht auf dem Golfplatz von Bad Herrenalb Ende März Wildblumensamen sät.

Die Pfadfindergruppe ist schon zum zweiten Mal zu Gast auf der kleinen 9-Löcher-Anlage, die mit ihrer Eingebundenheit in die Schwarzwälder Landschaft punktet. „Im vergangenen Jahr haben wir mit dieser Gruppe bereits ein großes Insektenhotel gebaut, das läuft einfach gut“, zeigt sich Sabine Zoller vom Club-Vorstand begeistert von der Zusammenarbeit. Tatsächlich sind die Jungen und Mädchen gespannt bei der Sache.

Kübel mit Sand und Samen hat ihnen Lilli Wahli vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord fertig gemischt mitgebracht. Für wen genau ist der Samen bestimmt? Warum braucht die Wildbiene Wiesen mit anderem Samen als die Honigbiene? „Weil die Wildbiene einfach viel schleckiger ist“, erklärt sie den Kindern. Die Honigbiene, so der einfache Vergleich, sei anspruchslos. „So ähnlich wie das Schwein. Ihr schmeckt einfach alles.“

Wildblumenmischung mit 32 Arten

Die Erzeugung der typischen Samenmischung für den Standort im Schwarzwald ist schwierig. Wildblumen werden gemäht und gedroschen, die Samen gemixt, dann ausgegeben. Aber das Ergebnis ist am Ende einfach um ein Vielfaches besser, als wenn nur eine einfache einjährige Mischung aus dem nächsten Baumarkt eingesät wird. 53 unterschiedliche heimische und mehrjährige Blumenarten finden sich in den grünen Töpfen der Kinder. Wiesen-Flockenblume, Malve, Echtes Labkraut, Wiesen-Salbei, Natternkopf und Königskerze sind darunter.

Sabine Zoller, beim GC Bad Herrenalb für den Bereich Marketing zuständig, ist begeistert. Das Thema Natur ist mit dem Projekt Lebensraum Golfplatz des Baden-Württembergischen Golfverbandes für sie aktuell geworden. Inzwischen hat sie die großen Vorteile der Aktion entdeckt. „Man tut etwas für die Umwelt und erreicht damit gleichzeitig sehr viel Außenwirkung. Für das Image des Golfclubs ist das perfekt.“

Hubert Kleiner, der für den BWGV das Projekt Lebensraum begleitet, ist begeistert von der Aktion: „Wir möchten auf den Golfplätzen die freien Flächen, die nicht bespielt werden, nutzen, um die Artenvielfalt zu fördern“, erklärt er. Dass sich der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord inzwischen bereits zum dritten Mal mit einer Aktion zu Blumenwiesen mit Golfclubs zusammenschließt, ist für ihn beispielhaft. Aktionen wie diese erzeugen am Ende in der Gesamtheit große Flächen mit regionalen Blumenmischungen. Während der Golfclub Bad Herrenalb in diesem Frühjahr rund 400 Quadratmeter einsät, sind im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord seit 2016 im Rahmen von mehr als 100 Projekten bereits 280.000 Quadratmeter zusammengekommen. „Mit der ökologischen und optischen Aufwertung tragen wir zum Erhalt der Kulturlandschaft bei“, resümiert Lilli Wahl. „Wir machen den Naturpark blumenbunt.“

Unsere Exklusivpartner

Unsere Sportpartner

Baden-Württembergischer Golfverband e.V.

Schaichhof 1, 71088 Holzgerlingen
Telefon: 07157 53 58 10,  Fax  07157 53 58 11
info (at) bwgv.de

Öffnungszeiten

Wir sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 09.00 bis 16.00 Uhr für Sie da. Montags ist in der Zeit von 12.00 bis 13.00 Uhr unser AB geschaltet, ansonsten erreichen Sie einen der Mitarbeiter/innen immer persönlich!