News aus den Clubs: 25-Jahre GC Sinsheim und 50-Jahre Fürstlicher GC Oberschwaben

Von: Rhein-Neckar-Zeitung / E. Schmidt / Fürstlicher GC Oberschwaben

Sinsheim. Das war mal eine richtig heiße Geburtstagsparty: Mit einem Golfturnier bei 36 Grad und einem Gala-Abend in der Festhalle in Hilsbach feierte der Golfclub Sinsheim am Samstag sein 25-jähriges Jubiläum. Dabei zeigte der Club vom Buchenauerhof, dass er nicht nur sportlich einiges zu bieten hat. Was alles passierte? Die RNZ fasst zusammen.

Der OB als Caddie: Oberbürgermeister Jörg Albrecht schiebt gerne irgendwelche Dinge an – nicht nur in der Politik. Am Samstag schob und zog er beim Jubiläumsgolfturnier den Trolley seiner Tochter Annika und löste damit das Versprechen ein, 18 Loch als Caddie zur Verfügung zu stehen. Für Albrecht war’s eine Tour und Tortur, auf und ab ging es, fünf Stunden lang. „Es liegt ein Tag hinter uns, der für mich persönlich sehr hart war. Drei Wochen im Rathaus sind leichter als ein Tag auf dem Golfplatz“, sagte der OB nach getaner Arbeit beim Gala-Abend in Hilsbach und gab zu: „Ich bin fix und fertig.“ Als Caddie hatte er alles geben, die Schläger seiner Tochter die Hügel hoch- und runter transportiert, insbesondere die Anstiege auf die Grüns 13 und 15 verlangten dem Hobby-Mountainbiker alles ab. Albrecht half beim Bällesuchen, legte einmal sogar einen Sprint hin. Allerdings: „Schon auf den ersten neun Loch bin ich drei Mal zusammengeschissen worden, weil ich was falsch gemacht habe.“ Nein, auch ein Oberbürgermeister sollte nicht in der Puttlinie stehen und unnötige Schatten werfen auf dem Grün. Im Namen der Stadt Sinsheim überreichte Albrecht ein Geldkuvert, er selbst steuerte aus eigener Kasse einen Betrag für die Jugendarbeit bei. Der Golfclub revanchierte sich mit einer Golfermütze und einer Trinkflasche und zeichnete Albrecht als „besten Caddie des Tages“ aus.

Die Jubiläumssieger: „Wir haben so viele Preise, dass sich der Tisch hinter uns biegt“: Alexander Wolff, Captain des Golfclubs, hatte bei der Siegerehrung alle Hände voll zu tun. Beim Jubiläumsgolfturnier, das im Modus „Chapman-Vierer“ ausgetragen wurde, gab es einiges zu gewinnen. Als Gesamtsieger in der Brutto-Wertung ging Gründungsmitglied Peter Schweigert an der Seite von Andreas A. Rauth hervor. In der Nettoklasse A hatten Angela Link/Uwe Link die Nase vorn, vor Stephan Wirz/Ines Schenk-Krahberg und Maximilian Lautensack/Brigitte Lautensack. In der Vorgabenklasse B setzten sich Werner Sturm/Cornelia Wagner an die Spitze, gefolgt von Uwe Vogel/Robert van der Voort und Jürgen Lunz/Eric Schmidt. In der Klasse C triumphierten mit großem Vorsprung Matthias von Daacke/Gabriela von Daacke vor Elsbeth Krause/Inge Schleweis und Charlotte Pohl/Karin Hauser. Sonderpreise gingen bei den Herren an Günther Herrmann (Nearest 2nd shot) und Willi Rinhofer (Nearest to the Pin), bei den Frauen an Sarina Smasal (Nearest 2nd shot) und Ruth Macke (Nearest to the Pin).

Glückwünsche: Wie es auf dem Buchenauerhof aussieht, das weiß Matthias Heitz bestens. Der Vizepräsident des Baden-Württembergischen Golfverbandes (BWGV) kennt auf dem Platz des GC Sinsheim jedes Grün und jeden Grashalm, 15 Jahre lang war er selbst Präsident des Golfclubs. „Ich bin 1997 in den Club gekommen und habe nicht einen Tag davon bereut. Wir sind eine tolle Gruppe. Eine Golfanlage lebt von Ehrenamtlichen – und von denen haben wir sehr viel“, sagte Heitz in seiner Ansprache und lobte seine Nachfolgerin Claudia Zwilling-Pinna: „Sie ist eine tolle Präsidentin. Sagt ihr es bitte ab und zu, dass sie einen tollen Job macht.“ Heitz überbrachte außerdem die Glückwünsche von BWGV-Präsident Otto Leibfritz.

Golfclub-Pioniere: Mehr als 700 Mitglieder hat der GC Sinsheim, 43 sind von Anfang an dabei. 13 dieser 43 Pioniere waren auch bei der Jubiläumsfeier mit von der Partie und wurden geehrt. Warum sie vor 25 Jahren eingestiegen sind im Buchenauerhof? „Hier hatte niemand die Nase oben. Das ist auch heute so“, sagte Jürgen Lunz. Klar, dass der Golfplatz damals noch etwas anders aussah als heute. „Beim ersten Loch konnte man den Abschlag nicht sehen, weil da ein Erdhügel war“, erklärte Peter Schweigert. Besonders viel Applaus bekam Eddy Sprenger. Als „unsere grüne Seele“ bezeichnete Clubmanager Ramon Männel den Greenkeeper der Anlage.

Bad Waldsee. Ein großes Jubiläum stand auch in diesem Jahr für den Golfclub in Bad Waldsee an. Vor 50 Jahre wurde von einigen golfbegeisterten Herren der „Golfclub Oberschwaben“ aus der Taufe gehoben - dies alles noch ohne Clubhaus, ohne Duschen und sonstigen sportlichen Komfort. Die Gründungsmitglieder mussten einiges an monetären Zuwendungen aufbringen, bis die ersten 9 Bahnen des heutigen „Old Courses“ gebaut waren und 1971 endlich von Fürst Max vom Fürstlichen Haus Waldburg-Wolfegg- Waldsee mit dem goldenen Ball eröffnet wurden. Einige Jahre später kamen dann die zweiten 9 Bahnen dazu - damit war der komplette Golfplatz „fertig“. Fast 30 Jahre später wurde dann quasi nebenan der zweite Platz - der heutige „New Course“ als „Fürstlicher Golfclub Bad Waldsee“ gebaut bzw. gegründet; seit 2015 sind diese beiden Plätze bzw. Clubs nun in den neuen „Fürstlichen Golfclub Oberschwaben“ mit mehr als 1.000 Mitgliedern fusioniert.

Dies war Anlass genug, um vom Vorstand des Clubs eine Jubiläumsturnierwoche Ende Juli ins Jahresprogramm aufzunehmen. Am Freitag, dann das große Jubiläumsevent - der „50 Jahre Cup“ ! Knapp 70 golfbegeisterte Mitglieder/innen hatten sich für diese große Jubiläumsturnier auf dem „New Course“ angemeldet. Bei tropischen Temperaturen wurde viel Schweiß vergossen - nicht nur bedingt durch Konzentration, Kondition und viele absolvierte Kilometer; auch die eisgekühlten Getränke traten nach kürzester Zeit wieder nach außen ...! Gegen 18.30 Uhr traf man sich dann auf der Terrasse des Hotels im Hofgut Hopfenweiler zum „Apero“ um das Turnier erstmals Revue passieren zu lassen. Im Anschluss begrüßte Präsident Hubert Waizenegger im Restaurant alle zum gemeinsamen Abendbuffet. „Alle“ - das waren neben den Mitgliedern unter anderem der Hausherr, Fürst Johannes zu Waldburg, Wolfegg und Waldsee, sowie der Präsident des Baden-Württembergischen Golfverbandes Otto Leibfritz nebst diversen Clubpräsidenten der umliegenden Golfclubs. Der Präsident gab zunächst einen launischen Rückblick auf die Geschichte der letzten 50 Jahre; auch Otto Leibfritz gab Einblicke in die Geschichte des Golfsports in Baden-Württemberg. Die mit Spannung erwartet Siegerehrung wurde von der Organisatorin des Galaabends - Sibylle Hall - sowie Spielführer Karl-Heinz Rasch vorgenommen. Beste Spieler des Tages in der „Bruttowertung“ waren Sibylle Hall und Altmeister Ferdi Schneider; die besten „Nettoergebnisse“ erzielten Anni Teppert (39 P.) im Netto A, Martin Wartig aus Memmingen im Netto B (39 P.) sowie Karl Zeller im Netto C mit unglaublichen 54 Nettopunkten. Zu vorgerückter Stunde wurde dann auch noch ausdauernd die Tanzfläche belagert und wiederum Schweiß vergossen ...

Schwerstarbeit: Oberbürgermeister Jörg Albrecht zieht und schiebt beim Jubiläumsturnier des Golfclubs Sinsheim den Trolley seiner Tochter Annika. (Foto: Lörz)

Große Ehre: Von Präsidentin Claudia Zwilling-Pinna (links) und Clubmanager Ramon Männel (rechts) erhalten Doris Walter und Alexander Wolff das Verdienstabzeichen des DGV. (Foto: Schmidt)

Siegerfoto des "50 Jahre Cups" im Fürstlichen Golfclub Oberschwaben (Foto: Früstlicher GC Oberschwaben)

Unsere Sponsoren und Partner

Baden-Württembergischer Golfverband e.V.

Schaichhof 1, 71088 Holzgerlingen
Telefon: 07157 53 58 10,  Fax  07157 53 58 11
info (at) bwgv.de

Öffnungszeiten

Wir sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 09.00 bis 16.00 Uhr für Sie da. Montags ist in der Zeit von 12.00 bis 13.00 Uhr unser AB geschaltet, ansonsten erreichen Sie einen der Mitarbeiter/innen immer persönlich!