Finale und Erlösung

Bemerkenswerter vierfacher deutscher Aufstieg auf die European Tour 2022 und drei der vier erfolgreichen Spieler kommen aus dem Bereich des BWGV!

Vom 4. bis 7. November kam für die Spieler der Challenge Tour ein ganz besonderer Moment, auf den sie die gesamte Saison hart hingearbeitet hatten: Das Rolex Challenge Tour Grand Final auf Mallorca!

Auf der zweithöchsten europäischen Tour, die in dieser Saison insgesamt 27 Turniere umfasste, waren 224 Spieler, die Ranglistenpunkte gesammelt haben, unterwegs. Alle mit dem großen Ziel: Das European Tour Ticket für die Saison 2022 zu erhalten. Dazu mussten sie am Ende des Jahres unter den Top 20 in der Challenge Tour Rangliste stehen.

Hurly Long, Yannik Paul, Marcel Schneider und Marcel Siem waren vier von insgesamt 18 deutschen Spielern, die auf dem besten Weg waren, sich unter den Top 20 einen Platz zu sichern. Vom 4. bis zum 7. November fand nun das letzte, alles entscheidende Turnier, das Rolex Grand Final Mallorca, statt, bei dem es galt, nochmal alles zu geben, um entweder im Ranking noch weiter nach vorne zu kommen oder zumindest den Platz zu halten, der den direkten Aufstieg auf die European Tour bedeutete.

Die drei Erstgenannten entstammen allesamt Clubs aus Baden-Württemberg. Marcel und Yannik haben die damals noch existierenden regionalen Kader des WGV und des NBGV durchlaufen und anschließend den Sprung in den BWGV D4-Kader, den heutigen Landeskader, geschafft. Sie feierten mit den BWGV-Teams in den Jahren 2009 bis 2012 große Erfolge bei den Jugendländerpokalen. Hurly Long war 2013 beim 2. Platz in Strelasund ebenfalls Teil der BWGV-Jugendländerpokalmannschaft. Erfolgreich waren sie auch alleine oder mit ihren Clubmannschaften auf DGV und BWGV-Ebene.

Jennifer Sräga, die seit 1. November ihr Duales Studium "Sportbusiness Mangement" beim BWGV aufgenommen hat, wollte gerne vom ROOKIE unter diesen Vieren, Yannik Paul, wissen, wie er das letzte Turnier der Saison erlebt hat.

Yannik Paul kommt aus dem GC Mannheim-Viernheim. Der heute 27-Jährige hatte im Alter von 6 Jahren angefangen zu golfen und legte nun beim Rolex Grand Final einen sensationellen Endspurt hin! "Ich hatte eigentlich vor, in Kanada zu spielen", erzählt Yannik, der in Arizona lebt, "dann hat sich die Möglichkeit aufgetan, dass ich ein paar Invites für die Challenge Tour bekomme und da in Kanada die Saison erst im Juni losgegangen ist, bin ich im Mai nach Europa gekommen, um die ersten Challenge Tour Turniere zu spielen."

"Ich habe dann da ganz ordentlich gespielt, sodass ich mich entschieden habe, noch weitere Turniere auf der Challenge Tour zu spielen", erklärte er und so teete er schlussendlich bei insgesamt 20 Turnieren auf. In das Finale ging er als 19. der Gesamtwertung. Er musste, salopp gesagt, seinen Platz also nur halten. Yannik jedoch ging mit einer ganz entspannten Einstellung in die Runde: "Ich wollte die Woche einfach nur genießen" und "meinen Course-Plan durchziehen!" Leichter gesagt als getan! Was ihm dann aber gelang, war einfach grandios! Am 18. Loch hatte Yannik einen 13-Meter langen Putt zum Eagle, der ihm auch seinen ersten Tour Sieg gebracht hätte. "Die European Tour Karte habe ich sicher, jetzt kann ich nur noch gewinnen!", dachte er sich und so war er trotz dieses Putts nicht besonders nervös. "Der Putt sah im ersten Moment echt richtig gut aus…", erzählt Yannik. Leider wollte er ja dann doch nicht fallen und somit wurde es "nur" der geteilte zweite Platz beim Saisonfinale. "Insgesamt habe ich ein echt geiles Turnier gespielt und das Hauptziel war ja, die Tour Karte zu holen und das habe ich erreicht", resümiert Yannik.

In der Rangliste brachte ihn dieser hervorragende Abschluss vom 19. auf den 9. Platz nach vorne und so wurde der "Rookie" sogar der bestplatzierte deutsche Spieler im gesamten Challenge-Tour Ranking 2021. Eine wahrlich herausragende Leistung, zu der wir herzlich gratulieren!

Sein Plan für die nächste Saison ist es, "ein Turnier auf der European Tour zu gewinnen und so weit vorne im Ranking abzuschließen wie möglich." Dafür drücken wir natürlich ganz fest die Daumen!

Wenn Sie unserem Link hier folgen, erhalten Sie weitere Informationen zu den beiden anderen so erfolgreichen Spielern aus Baden-Württemberg, Hurly Long und Marcel Schneider.

Wir gratulieren sowohl Yannik Paul, Hurly Long und Marcel Schneider wie auch Marcel Siem zu ihrer erfolgreichen Saison und dem European Tour Ticket 2022 ganz herzlich, wünschen ihnen für die nächste Saison viel Erfolg und drücken dem Quartett dafür natürlich ganz fest die Daumen!!!

Yannik Paul belegte beim Challenge Tour Finale den sensationellen 2. Platz und sicherte sich damit ganz souverän die European Tour Karte für 2022 (Bild: Y.Paul)

Hurly Long beim Jugendländerpokal 2013 in Strelasund (Bild: BWGV)

Hurly Long auf der Pro Golf Tour 2019 (Bild: golfsupport.nl/Jos Linckens)

Marcel Schneider beim Jugendländerpokal 2009 (Bild: BWGV)

Marcel Schneider nach dem zweiten seiner bisher drei Siege auf der Challenge Tour (Bild: Golf Time)

Der "Oldie" unter den vier Aufsteigern ist Marcel Siem und er kommt aus NRW (Bild: AFP/SED/CHRISTIAAN KOTZE)

Seit dem 1.11. ist Jennifer Sraega als duale Studentin im Team der BWGV-Geschäftsstelle mit an Bord

Unsere Exklusivpartner

Unsere Sportpartner

Baden-Württembergischer Golfverband e.V.

Schaichhof 1, 71088 Holzgerlingen
Telefon: 07157 53 58 10,  Fax  07157 53 58 11
info (at) bwgv.de

Öffnungszeiten

Wir sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 09.00 bis 16.00 Uhr für Sie da. Montags ist in der Zeit von 12.00 bis 13.00 Uhr unser AB geschaltet, ansonsten erreichen Sie einen der Mitarbeiter/innen immer persönlich!