Das sind die Teams fürs Final Four

Von: Golf.de / Redaktion

Acht Mannschaften, zwei Pokale, ein Platz: Die Teilnehmer des Final Four 2022 (6./7. August im GC Pfalz) stehen fest. Am fünften und letzten Spieltag der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf sind in den 1. Bundesligen die letzten Tickets vergeben worden – bei hochspannenden Duellen auf den Plätzen in München, Düsseldorf und Hannover.

1. Bundesliga Süd – Damen: Valley glänzt und darf für die Pfalz buchen

Was für ein Finish in der 1. Bundesliga Süd der Damen: Die Spielerinnen des GC München Valley (-9) holten am fünften, letzten regulären Spieltag der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf den Tagessieg, verhinderten, dass Ligaprimus St. Leon-Rot (-3) mit einer weißen Weste aus der Saison geht und verdrängten damit die Gastgeberinnen aus dem Münchener GC (+21) auf Rang drei. Das Team von Coach Sixten Rigol sicherte sich so das zweite Ticket fürs Final Four. „Vor dem Spieltag hatten wir schon noch ein Licht am Ende des Tunnels gesehen, aber mit diesem Ergebnis hatten wir nicht gerechnet“, so Rigol. Der Coach war vom Verlauf der letzten Runde überrascht: „Dass wir den Spieltag gewinnen, sogar mit einem kleinen Vorsprung vor St. Leon-Rot, das ist crazy. Aber genauso verrückt ist, dass gleichzeitig die Münchnerinnen den letzten Platz belegen und wir damit glatt ins Final Four einziehen.“ Die besten Scores des Wochenendes verzeichneten Verena Gimmy (Valley) und Paula Schulz-Hanßen (St. Leon-Rot), die jeweils eine 67 (-5) in die Wertung brachten.

1. Bundesliga Nord – Damen: Berlin, Hamburg und zwei Asse


Die Nordstaffel wird auch im Final Four 2022 durch die Damenteams aus dem Hamburger GC Falkenstein und dem G&LC Berlin-Wannsee vertreten. Am letzten Spieltag in Düsseldorf setzte sich der amtierende Deutsche Meister aus der Bundeshauptstadt mit gesamt +7 knapp vor den Hanseatinnen (+8) durch. Dahinter reihten sich die drei Clubs aus dem Westen auf, für die die Platzierung in der Schlussrunde zugleich den Tabellenstand in der Endabrechnung bedeutet: GC Hubbelrath vor Düsseldorf und Absteiger GC Hummelbachaue. Kurios: Zum Abschluss gelang gleich zwei Spielerinnen, die gemeinsam in einer Gruppe unterwegs waren, jeweils ein Hole-in-One: Catharina Lohoff (Berlin-Wannsee) jubelte auf Bahn 15 (105 Meter/Pitching Wedge) über ein Ass, Anna Lina Otten (Hubbelrath) lochte auf Bahn 6 (120 Meter/Eisen 9) direkt vom Tee weg ein. Berlins Trainer Mario Hansch war begeistert: „Ich habe noch nie zwei Hole-in-Ones an einem Tag erlebt und schon gar nicht in einem Flight. Das war sensationell!“

Vorfreude aufs Final Four - Film


1. Bundesliga Süd – Herren: Mannheim gewinnt Duell gegen München


Alle Augen waren auf dieses eine Match gerichtet, denn: Vor dem fünften und letzten DGL-Spieltag in der 1. Bundesliga Süd der Herren hatten der GC St. Leon-Rot bereits als Tabellenführer, Marienburg als Absteiger festgestanden. Es ging lediglich um die Frage: Wer begleitet die Wölfe aus St. Leon-Rot ins Final Four? Und dieses Duell war nichts für schwache Nerven. In einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen hatten am Ende die Gäste aus Mannheim (-10) knapp die Nase vor Gastgeber München (-2). „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. München hat am Sonntag mächtig Druck aufgebaut. Da mussten wir dagegenhalten. Wir hatten eine Strategie. Alle haben sich drangehalten, deswegen sind wir auch belohnt worden“, so ein glücklicher Florian Fritsch. Der Coach des GC Mannheim-Viernheim belegte im Süden der bayerischen Landeshauptstadt Rang zwei hinter einem bärenstarken und in Vollbesetzung angetretenen GC St. Leon-Rot (-41) sowie vor Konkurrent München. Vierter am letzten Spieltag wurde der Stuttgarter GC Solitude (+2) vor Marienburg (+64).

1. Bundesliga Nord – Herren: Falkenstein und Wannsee beilben cool


Das Herrenteam aus dem Hamburger GC hat am fünften und letzten Spieltag in Hannover den Tagessieg und gleichzeitig die Nord-Meisterschaft klar gemacht. Die Falkensteiner setzten sich mit gesamt -21 vor dem GC Hösel (-3) und dem G&LC Berlin-Wannsee (+2) durch. Hamburgs Trainer Matthias Boje: „Ich denke, wir sind verdient Gruppenerster. Wir haben jetzt richtig Lust aufs Final Four. Und ich muss sagen, ich bin wirklich stolz auf meine Jungs, wie sie die Saison noch gedreht haben.“ Den Berlinern genügte zum Schluss Rang drei, um das Ticket für den Showdown in der Pfalz zu lösen. „Wir sind stolz, dass wir es zum ersten Mal ins Final Four geschafft haben. Es ist kein Geheimnis, dass man am Samstag nicht unbedingt gegen St. Leon-Rot spielen will. Aber immerhin reisen wir mit genauso vielen DGL-Titeln an wie sie. Wir freuen uns aufs Wochenende“, so Wannsee-Coach Felix Katzy. Die Herren aus dem GC Hubbelrath (+17) mussten sich zum Abschluss mit Rang vier begnügen und werden ihren Titel daher nicht verteidigen können.

Final Four: Teilnehmer sowie Paarungen fürs Halbfinale stehen fest

Der Golf-Club Pfalz ist am kommenden Wochenende 6./7. August erstmals Gastgeber des Final Four. Auf der Anlage des Clubs (Im Lochbusch, 67435 Neustadt-Geinsheim) werden in dieser Saison die Deutschen Mannschaftsmeister 2022 ermittelt. Es wird Matchplay gespielt, also sind spannende Duelle Mann gegen Mann bzw. Frau gegen Frau garantiert (Eintritt frei).

Halbfinalspiele Damen:

Hamburger GC (Erster Nord) - GC München Valley (Zweiter Süd)
GC St. Leon-Rot (Erster Süd) - G&LC Berlin-Wannsee (Zweiter Nord)

Halbfinalspiele Herren:

Hamburger GC (Erster Nord) – GC Mannheim-Viernheim (Zweiter Süd)
GC St. Leon-Rot (Erster Süd) – G&LC Berlin-Wannsee (Zweiter Nord)

Dominant: Beide Teams aus dem GC St. Leon-Rot, Damen wie Herren, ziehen jeweils als Tabellenführer ins Final Four ein. | © DGV/Kirmaier

Unsere Exklusivpartner

Unsere Sportpartner

Baden-Württembergischer Golfverband e.V.

Schaichhof 1, 71088 Holzgerlingen
Telefon: 07157 53 58 10,  Fax  07157 53 58 11
info (at) bwgv.de

Öffnungszeiten

Wir sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 09.00 bis 16.00 Uhr für Sie da. Montags ist in der Zeit von 12.00 bis 13.00 Uhr unser AB geschaltet, ansonsten erreichen Sie einen der Mitarbeiter/innen immer persönlich!